Tauchcomputer und Bottom Timer

Modifizierter Originaltext/Bilder von Wilke Reints

VRx Mischgas TauchcomputerTauchcomputer informieren den Taucher über die aktuellen Tauchgangsdaten. Im Sporttauchbereich berechnen sie auch evt. erforderliche Dekompressionsstops. Im technischen Bereich reichen diese Standard Rechenmodelle oft nicht mehr aus, da verschiedene Gasgemische miteinander kombiniert werden, die jeweils die Dekompression signifikant ändern. Aus diesem Grund beschränken sich die Tauchgangsdaten auf die aktuelle Tiefe, die maximal erreichte Tiefe und der Tauchzeit. Diese Eckdaten reichen aus um (vorher geplante) Dekompressionen durchzuführen.

Ein Tauchcomputer ersetzt niemals die Planung!

Es können grundsätzlich zwei Computer-Varianten unterschieden werden:

  1. Klassische Tauchcomputer mit integrierter Berechnung der Dekompressionspflicht für ein bis n Gemische
  2. Bottom Timer, ohne Berechnung der Dekompressionszeiten

Tauchcomputer

Shearwater PetrelDie klassischen Tauchcomputer entwickeln sich immer weiter. So verfügen bereits heute einige Hersteller über Modelle in ihrem Programm, die eine Verwendung von mehreren Gasgemischen zulassen. Dennoch decken sie nicht den vollständigen technischen Bereich des Tauchens ab. Es gibt zwar Modelle, die unterschiedlichste Gasgemische zulassen, deren Berechungsalgorithmen können jedoch fragliche Ergebnisse produzieren. Kurz um - bei anspruchsvollen Tauchgängen muss eine ausführliche Tauchgangsplanung stattfinden. Selbstverständlich können Trimixcomputer auch im Dekrompressionsmodus verwendet werden, jeder sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass insbesondere bei sehr tiefen und langen Tauchgängen die heutigen Modelle ihre Grenzen erreichen.

Bei beiden Varianten ist es sinnvoll, dass die Computer das Tauchgangsprofil speichern können. Diese Funktion ist zur Analyse des Tauchgangs sehr hilfreich. Ausserdem ist es sehr ratsam Tauchcomputer einem gut ablesbaren, leuchtstarken Display (z.B. OLEDs) einzusetzen. Diese Computer erleichtern das ablesen der Tauchgangsdaten unter Wasser ungemein und ungewolle Lampensignale beim ablesen des Computers gehören hiermit der Vergangenheit an.

Redundanz

Liquidvision X1Eine Redundanz der Computer ist generell immer zu empfehlen, aber spätestens bei dekompressionspflichten Tauchgängen sind zwei unabhängige Tiefen- und Zeitangaben Pflicht. Dies wird erreicht mit dem Einsatz von zwei Tauchcomputern oder einem Tauchcomputer und ein Bottom Timer mit Tauchtabellen. Instrumente wie Tauchcomputer werden vorzugsweise am rechten Arm, niemals an Konsolen, getragen. Der rechte Arm daher, dass mit der Lampe in der Linken die Instrumente sich nicht behindern und gut angeleuchtet werden können und auch mit dem Scooter auch gut ablesbar sind.

Der ideale Tauchcomputer verfügt über folgende Funktionen:

  • Mehrere Gaswechsel möglich (bis 10 Gase umschaltbar & während Tauchgang modifizierbar)
  • Trimix und CCR tauglich
  • Persönliche Reserven und Konservatismus anpassbar
  • Dem Tauchprofil angepasste Deko (Reduktion der Dekozeit)
  • Passt sich im Notfall den Gegebenheiten an (Gasverlust, Tiefenkontrolle)
  • Bottom Timer Funktion
  • Geeignet für Einsatztiefen grösser 100m (bis 150m empfehlenswert)
  • Beleuchtung
  • Stoppuhr Funktion, die unter Wasser bedient werden kann
  • leichte und zuverlässige Tasten
  • Batterie vom Benutzer wechselbar

Die Instrumente müssen immer dem Tauchgang angepasst sein. Einige Tauchcomputer und Bottom Timer funktionieren unterhalb von 100m nicht mehr oder werden sogar zerstört.

Will man die oben genannten Mindestvoraussetzungen erfüllen so wird sich die Auswahl der Computer auf wenige Hersteller beschränken. Aktuelle Trimix Modelle sind: VR Technology VRx/VR3, Shearwater Predator/Petrel, Liquidvision X1/Xeo, DiveRite NiTek Q, Heinrichs Weikamp OSTC/DRx, Suunto DX/HeLO2, Cochran EMC-20H

Bottom Timer

Aladin Bottom TimerBottom Timer sind ideal für den technischen Bereich, sie informieren den Taucher stets über die wichtigsten Tauchgangsdaten und erlauben es seinem Besitzer eine völlig individuelle Dekompression durchzuführen, ohne das der Computer protestiert oder den Taucher durch Angabe anderer Dekozeiten verunsichert. In diesem Zusammenhang sei noch erwähnt, dass der Bottom Timer eine Stoppuhr-Funktion haben sollte , mit der der Taucher in der Lage ist die Zeit der einzelnen Dekompressionsstufen zu stoppen und mit seinem Dekoplan zu vergleichen.

Als Bottom Timer sind vor allem die Aladin Serien von Uwatec/Scubapro sehr erprobt: Bottom Timer Digital 330 und 2G.

Kleiner Tip

Um unter Wasser die Möglichkeit zu haben etwa einen Karabiner o.ä. schnell wegzuklicken, bietet es sich an eine kleine Schlaufe an dem Armband des Computer zu befestigen. Verwendet anstelle des Armbandes Gummibänder können hier ebenfalls Karabiner eingehakt werden, was beim setzen der Boje sehr hilfreich sein kann.

 

Plus2x2